Project Description

GWAZ/POS – das Guben-Gubiner Klärwerk

Europatag-Gondel #13

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Abwassernetze von Guben und dem polnischen Gubin getrennt. Auf dem Gelände der ehemaligen Pappenfabrik bauten die Gubener eine eigene Kläranlage. Diese nahm Mitte der 50er Jahre ihren Betrieb auf und hatte nur eine mechanische Reinigungsstufe. Der Umbau zu einer biologischen Kläranlage war zu DDR-Zeiten zwar angedacht, aber nicht realisiert worden.

Ab 1990 begannen die Planungen für den Bau einer solchen biologischen Abwasserbehandlungsanlage – auch unter dem stärkeren umweltpolitischen Druck der neuen BRD-Gesetzgebung.

Zu dieser Zeit wurde bereits an eine gemeinsame Entsorgung der Abwässer von Guben und Gubin gedacht, allerdings war als Standort der Anlage noch die Stadt westlich der Neiße im Gespräch. Um alle Fördermöglichkeiten der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Brandenburg ausgiebig zu nutzen, wurde die Anlage schließlich auf polnischer Seite errichtet. Die konkreten Konzeptionen, die Projektierungen und Ausschreibungen der Stadt Gubin und dem GWAZ als gemeinsame Gesellschafter der Anlage starteten 1994. Im darauffolgenden Jahr begannen bereits die ersten Bauarbeiten welche durch deutsche und polnische Firmen bewältigt wurden.

Mit einer feierlichen Übergabe des Bauwerkes wurde die neue Kläranlage Gubin/Guben am 2. Mai 1998 in Betrieb genommen.